BetDAQ

Zum Start der WM – Wetttagebuch #4

Info: Dieser Beitrag ist schon relativ alt! Hier gehts zu einem aktuellen Beitrag

Nachdem meine ersten Artikel zum Thema Sportwetten hier im Blog gut angekommen sind und ich diesebezüglich auch einige Zuschriften und Kommentare erhalten habe, habe ich mir gedacht ich muss da jetzt zum Start der

Weltmeisterschaft mal wieder meinen Senf dazugeben. In den letzten Monaten hatte ich eher weniger Zeit dafür, habe aber immermal wieder mit Stift und Papier einiges durchkalkuliert und habe angefangen auf die die Spiele der Weltmeisterschaft zu wetten.

Dabei verfolge ich nun eine völlig andere Strategie, als noch zu Beginn meines Tagebuches. Die Grundidee, ist der Tatsache geschuldet das im Fussball in der Regel immer Tore fallen sollten. Dies macht sich auch die wohl am weitesten verbreitete Wettbörsen-Strategie “Lay The Draw” zur Nutze. Diese Startegie liest sich in der Theorie sehr schön, aber in der Anwendung meines Erachtens nicht mehr Zeitgemäß.

Was bedeutet Lay The Draw (LTD)?

Wer nicht weiss was ich mit LTD genau meine, hier mal ein kleiner, stichwortartiger Exkurs:

  • Vor dem Spiel: Wette gegen ein Unentschieden (Lay Wette)
  • Sobald das erste Tor gefallen ist: Wette auf ein Unentschieden (Back Wette)

Sobald ein Tor gefallen ist, steigt die Quote für ein Unentschieden des Spiels an. Durch das gefallene Tor wird es also unwahrscheinlicher, dass das Spiel noch unentschieden ausgeht. Die Quote für ein Unentschieden steigt an und durch die Quotenänderung und die zuvor platzierte Lay-Wette kann man nun mit einer geeigneten Backwette einen Gewinn einfahren, egal wie das Spiel ausgeht.

Screenshot Lay-Wette - betfair.deScreenshot Lay-Wette – betfair.deBeispiel

Nehmen wir an wir erwarten das im Spiel Deutschland gegen Portugal heute Abend mindestens ein Tor fällt und wenden die Lay The Draw Strategie auf dieses Match an. Im ersten Schritt Setzen wir bspw. 100 Euro gegen ein Unentschieden (zu einem Risiko von 280 Euro, sollte das Spiel doch Unentschieden ausgehen).

Das Spiel wird angepfiffen und läuft bis zur 32. Minute und dann passiert es, Klose köpft das 1:0 für Deutschland nach schöner Flanke von Poldi ? Christiano Ronaldo kann es nicht fassen…

Screenshot Back-Wette - betfair.deScreenshot Back-Wette – betfair.deJetzt ist laut Strategie der Zeitpunkt gekommen die Back-Wette zu setzen. Und zwar so, dass für jedes Spielergebnis ein Gewinn rausspringt. Die Quote für ein Unentschieden ist nun auf 7,2 gestiegen und wir setzen 52,78 Euro auf ein Unentschieden. Der Gewinn setzt sich dabei aus 100 Euro (Lay-Wette) minus die soeben eingesetzten 52,78 Euro (Back-Wette) zusammen. Dies würde in diesem Beispiel circa 47,23 Euro betragen (abzüglich der Buchmacherprovision versteht sich).

Probleme des Lay The Draw Systems

Wie oben bereits erwähnt hört sich die Strategie in der Theorie und fiktiven Beispielen sehr schön an. Was passiert aber, wenn nicht Deutschland das erste Tor schiesst, sondern Portugal? Nicht wenige, die diese Strategie anpreisen, verschweigen die offensichtlichen Risiken. Sollte Portugal nämlich in Führung gehen wird die Quote für das Unentschieden wahrscheinlich nicht ansteigen, denn die Mehrheit der Onlinewettgemeinde wird mit einem baldigen 1:1 rechnen. Bei Spielen, in denen die Favoritenrolle noch eindeutiger geklärt ist als in obigem Beispiel wird die Quote bei einem 1:0 für den Aussenseiter sogar fallen. Was einen Verlust bedeuten würde.

Bei dieser Strategie ist es also wichtig, das mindestens der Favorit in Führung geht, um einen grösseren Quotensprung zu erreichen.

Ein weiteres Problem dieser Strategie, ist die Tatsache, dass man mit der Back-Wette schnell sein sollte. Denn bei einem schnellen 1:1 würde man wieder zur Ausgangssituation zurückkehren. Jetzt sagen vielleicht einige, dass ein schnelles 1:1 eher unwahrscheinlich ist, aber eins können Sie mir glauben. Verfolgt man solche Strategien, passiert das öfter als einem lieb sein kann ?

Sie sehen also, es ist nicht alles Gold was glänzt und die eine Strategie wird es wohl niemals geben.

Meine letzten Wetten

Jetzt aber zu meinen letzten Wetten und der Art wie ich versuche profitabel aus den platzierten Wetten herauszukommen. Zunächst einmal der Übersichtsscreen aus den letzten 7 Tagen. Ich habe vor auf so gut wie alle Spiele der WM zu setzen.

Screenshot Profit & Loss - betfair.deScreenshot Profit & Loss – betfair.de

Bisher ein sehr profitabler Start mit einem Plus von 286,36 Euro. Dabei habe ich 7 Spiele mit Gewinn und 3 Spiele mit Verlust geschlossen.

Wie auf dem Screenshot zu sehen ist setze ich meine Wetten hauptsächlich auf den Tormärkten Over/Under 1,5 – 3,5. Bei den Spielen Kolumbien – Griechenland und Uruguay – Costa Rica habe ich versucht noch Absicherungswetten in den Märkten “Correct Score” und “Half Time Score” einzubauen, was ich aber nicht weiter tun werde. Stattdessen steige ich bei Nichtgefallen des Spiels (also wenn ich keine Tore mehr erwarte) oder zu einem geeigneten Zeitpunkt aus den Wetten aus, und nehme einen Verlust in Kauf.

Vorteile der Over/Under-Märkte

Was mir an den Over/Under-Märkten so gut gefällt, ist die Tatsache, dass die Quoten immer steigen, sobald ein Tor fällt. Hier gibt es keine Favoriten oder Aussenseiter, es ist völlig egal wer das Tor schiesst. Ich brauche also nicht darauf zu hoffen, dass eine bestimmte Mannschaft in Führung geht. Es geht einzig und allein um die Torzahl.

Wie, wann und wo ich meine Wetten platziere lasse ich für heute erstmal offen und komme in den nächsten Artikeln darauf zurück.

Ausblick

Die kommenden Spiele werde ich höchstwahrscheinlich in folgenden Märkten Wetten platzieren:

Deutschland – Portugal –> Over/Under 1,5
Iran – Nigeria –> Over/Under 1,5
Ghana – USA –> Over/Under 1,5
Belgien -Algerien –> Over/Under 1,5
Brasilien – Mexiko –> Over/Under 2,5
Russland – Südkorea –> Over/Under 1,5
Australien – Niederlande –> Over/Under 2,5
Spanien – Chile –> Over/Under 2,5

Interessiert?

Webseiten die es ermöglichen auf Fussballspiele derartige Wetten zu platzieren (also Back/Lay-Wetten) können Sie hier finden:

BetDAQ: klick*
Betfair: klick

Bitte beachten: Sportwetten jeglicher Art sind Glücksspiele, ich berichte hier lediglich über meine Erfahrungen damit und gebe keinerlei Patentrezept, um damit Geld zu verdienen. Glücksspiele bergen immer Suchtpotential und man sollte niemals mit Geld wetten, welches man nicht zur Verfügung hat bzw. welches man anderweitig benötigt!

Leave a Comment