Inhalte

Tutorial – Wir erstellen eine Webseite/Homepage – Themes, Plugins & Erste Inhalte (#7)

Nachdem wir uns im letzten Beitrag das WordPress Dashboard etwas genauer angesehen haben, ist es nun an der Zeit die Webseite nach individuellen Wünschen anzupassen und zu gestalten. Ein geeignetes Theme ist meiner Meinung nach genau so wichtig wie guter Content. Es ist sozusagen das Aushängeschild und der erste Eindruck der Webseite. Stimmt der erste Eindruck schon nicht, wird der Webseitenbesucher sicherlich ungern einen 2. Blick riskieren. Nehmen Sie sich für die Auswahl des Themes/Designs also eine gewisse Zeit und hacken diesen Punkt nicht einfach ab.

Themes suchen & installieren

Das Schöne an WordPress ist die Tatsache, dass hier nahezu alles mit einem einzigen Klick passiert. So auch das installieren eines neues Themes. Über das WordPress Dashboard und den Menuepunkt “Design” –> “Themes” gelangt Ihr zu den in WordPress bereits standardmäßig installierten Themes. Die installierten Themes können hier mit wenigen Mausklicks angepasst oder aktiviert werden. Ausserdem könnt Ihr euch aus einem riesigen Pool an kostenlosen Themes bedienen und das passende direkt auf euren Blog anwenden. Dazu einfach oben neben der Überschrift “Themes” den Button “installieren” anklicken und schon habt Ihr die Möglichkeit nach geeigneten Themes für eure Webseite zu suchen.

Screenshot Themes installieren Optionen - WordPress DashboardScreenshot Themes installieren Optionen – WordPress Dashboard

Hier könnt Ihr bspw. Themes nach unterschiedlichen Funktionen und Eigenschaften (Farbe, Layout, Spalten, Thema usw.) filtern oder aber populäre bzw. brandneu eingestellte Themes durchforsten. Alle Themes dort sind abslout kostenlos und können direkt installiert werden. Für den Anfang sollte eigentlich jeder dort fündig werden. Wer es allerdings exklusiver und individuell angepasst haben möchte kann auf einen der zahlreichen Premium Template Anbieter zurückgreifen.

Theme/Template Empfehlungen bzw. worauf sollte ich achten?

Einen Anbieter, den ich ohne Wenn und Aber weiterempfehlen kann ist CatchThemes.com. Hier gibt es sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Themes. Das Theme, das wir hier auf online-geldverdienen-iminternet.de nutzen, ist ebenfalls von Catchthemes und zwar in der kostenfreien Variante.

Wichtig bei einem Theme ist die Tatsache, dass in regelmäßigen Abständen auch Sicherheitsupdates und Anpassungen bzgl. der aktuellsten WordPress Version zur Verfügung gestellt werden. Darauf sollte unbedingt geachtet werden.

Ausserdem sollten die Themes in der heutigen Zeit ebenfalls für mobile Endgeräte optimiert sein. Die Zugriffszahlen bzw. Webseiten für Tablets und Smartphones werden zukünftig noch weiter steigen, das sollte nicht ausser Acht gelassen werden.

Nützliche Plugins

Plugins erleichtern jedem WordPress User die Handhabung der eigenen Webseite und ermöglichen Lösungen für nahezu jede Vorstellung. Hier eine kleine Auflistung verschiedener Plugins, welche sich bei meinen WordPress-Projekten bewährt haben und je nach Vorhaben überaus nützlich sein können:

  • Ad Squares Widget
    Das Plugin Ad Square Widget ermöglicht es Ihnen 125×125 Werbe-Quadrate in der Sidebar Ihrer Webseite zu platzieren (andere Größen der Quadrate sind individuell einstellbar). Es unterstützt AdSense®, Javascript, XHTML und mehr.
  • Antispam Bee
    Simples, äußerst effektives Plugin zur Bekämpfung von Spam-Kommentaren. Datenschutzkonform, funktionsreich und unkompliziert.
  • Contextual Related Posts
    Zeigt eine Reihe von verwandten Beiträgen auf Ihrer Webseite bzw. in Ihrem Feed. Erhöht die Leserbindung und reduziert Bouncing Raten.
  • Flare
    Flare ist ein einfaches, aber sehr auffälliges Social-Sharing-Plugin. Unterstützt alle gängigen sozialen Netzwerke & lässt den Besucher einfach Inhalte/Beiträge teilen.
  • Pretty Link Lite
    Maskiert und verkleinert lange Affiliate-Links.
  • SI CAPTCHA Anti-Spam
    Fügt CAPTCHA-Codes zu allen WordPress-Formularen für Kommentare, Registrierung, Passwort, Login usw. hinzu, um Spamanmeldungen bzw. Spamkommentare zu vermeiden/verringern.
  • TablePress
    TablePress ermöglicht das Erstellen und Verwalten von Tabellen in Artikeln und Seiten, ohne dafür HTML-Code nutzen zu müssen.
  • WP-PostRatings
    Fügt Beiträgen, Artikeln oder statischen Seiten eine Bewertungsoption hinzu.
  • WP-PostViews
    Ermöglicht das Anzeigen, wie oft ein Beitrag, Artikel oder eine statische Seite gelesen bzw. aufgerufen wurde.
  • WP Super Cache
    Ein sehr schnelles Caching-Plugin für WordPress, die statische HTML-Dateien erzeugt, um Ladezeiten einer Webseite zu verbessern.

Alle oben angesprochenen Plugins und noch viele mehr, können mit nur einem Klick über das WordPress Dashboard “Plugins” –> “installieren” gesucht und sofort installiert werden.

Erste Inhalte

Nachdem Design und erste Plugins ausgewählt wurden, wird es Zeit erste Inhalte zu erstellen. Die ersten beiden Beiträge, um die es sich hier handeln sollte, haben allerdings weniger mit dem Thema der Webseite, sondern mehr mit Datenschutz- und Impressumspflichtigen Angaben zu tun. Diese Angaben sind wichtig und sollten stets zuerst erstellt werden, um möglichen Abmahnungen bzgl. fehlerhafter bzw. fehlender rechtlich vorgeschriebener Angaben zu vermeiden.

Da die meisten sich mit dieser Thematik wahrscheinlich überhaupt nicht auskennen, will ich hier 2 Webseiten vorstellen, mit deren Hilfe jeder Datenschutz- bzw. Impressumsmuster kostenfrei und schnell generieren kann. Für den Datenschutz eignet sich der Datenschutz Generator von Rechtsanwalt Schwenke. Auf dieser Webseite können Sie mit Hilfe eines Generators und unterschiedlicher Fragen bzgl. des Inhalts und Funktionen Ihrer Webseite eine Datenschutzvorlage erstellen, die im Nachhinein lediglich noch als neue statische Seite im WordPress Blog eingefügt werden muss.

Für das Impressum eignet sich der Impressum-Generator von e-recht24.de. Das Prinzip ist das Gleiche wie beim Datenschutzgenerator. Fragen bzgl. der Webseite und Funktionen eintragen und später den generierten Code als eigenständige Seite im Blog posten.

Bitte beachten

Was bezüglich dieser beiden Inhalte beachten werden sollte, ist die Verlinkung im Blog. Es ist zwingend erforderlich, dass die Links zur Datenschutzerklärung & dem Impressum für jeden Webseitenbesucher schnell und leicht zu finden sind. Hierfür eignet es sich die Links ins Top-Menue des WordPress Blogs zu setzen. Die Links sollten mit den Titeln “Datenschutz” bzw. “Impressum” auch so verankert werden und nicht anderweitig umbenannt/benannt werden.

Alle Artikel der Serie

Leave a Comment