Gewerbe anmelden

Tutorial – Wir erstellen eine Webseite/Homepage – Gewerbe anmelden (#0)

Jeder, der vor hat eine eigene Webseite zu betreiben, sollte sich zu allererst die Frage stellen, ob er/sie in Zukunft vor hat die Webseite zu monetarisieren oder aber eher für private Zwecke nutzen möchte. Da wir uns hier auf einem Blog befinden, der hauptsächlich Beiträge zum Thema “Geld verdienen im Internet” beinhaltet, werde ich in diesem Artikel bzw. dieser Artikelserie auch speziell auf die Webseitenerstellung mit Monetarisierungsabsichten eingehen.

Jede Aufnahme einer selbständigen Tätigkeit, und dazu zählt natürlich auch das Erstellen einer Webseite mit Monetarisierungsabsichten, ist in Deutschland anzeigepflichtig. Hierbei ist es auch egal, ob die Tätigkeit haupt- oder lediglich nebenberuflich ausgeübt wird. Ebenfalls ist auch egal, ob im Endeffekt überhaupt Geld mit der Webseite verdient wird. Es zählt allein die Absicht Geld verdienen zu wollen.

Gewerbe anmelden Schritt für Schritt

Der erste Schritt für die selbstständige Tätigkeit im Internet ist also der Gang zum örtlichen Amt für Gewerbeangelegenheiten, um ein Gewerbe anzumelden/anzuzeigen. Alternativ stellen die meisten Kommunen alle für eine Gewerbeanmeldung benötigten Formulare (Vordruck “GewA 1”) auch online zur Verfügung. Schauen Sie also am Besten online auf der Homepage ihrer Stadt nach einem Fachbereich für Gewerbeangelegenheiten & laden sich dort, falls verfügbar, die erforderlichen Formulare für eine Gewerbeanmeldung herunter. Sollten Sie dort keine Formulare finden, wenden Sie sich am Besten an die auf der Homepage angegebene Ansprechperson und fragen dort nach den entsprechenden Formularen. Eventuell lässt sich auch ein Termin mit dem Sachbearbeiter vereinbaren, in dem sich alle Fragen und die eigentliche Gewerbeanmeldung direkt vor Ort klären lassen.

Haben Sie das Formular “GewA 1” zur Gewerbeanmeldung auf der Homepage heruntergeladen, füllen Sie es wahrheitsgemäß aus und schicken Sie es unterschrieben an die für Gewerbeangelegenheiten zuständige Stelle Ihrer Stadt zurück.

Vordruck GewA 1 ausfüllen

Das Ausfüllen des Formulars sollte eigentlich keine Grosse Hürde darstellen. Im folgenden Screenshot können Sie einsehen, was dort auf Sie zukommt, inklusive ein paar Erläuterungen meinerseits unter dem Screenshot:

Screenshot Gewerbeanmeldung Formular GewA 1Screenshot Gewerbeanmeldung Formular GewA 1

(1)&(2): Hier tragen Sie den im Handels-, Genossenschafts- oder Vereinsregister eingetragenen Namen (1) Ihres anzumeldenden Gewerbes inklusive Ort und Nummer des Registereintrags mit Rechtsform (2) ein. Diese Felder können in der Regel leer bleiben, zumindest wenn man zum ersten mal ein Gewerbe anmeldet und dies ausschliesslich für die Monetarisierung von Webseiten nutzen möchte.
(3)-(9): Hier handelt es sich um personenbezogene Angaben, die wahrheitsgemäß eingetragen werden sollten. Eine Angabe der eMail-Adresse ist dabei nicht zwingend notwendig.
(10): Nur für Personengesellschaften & juristische Personen auszufüllen.
(11): Nur bei inländischen Aktiengesellschaften, Zweigniederlassungen und unselbständigen Zweigstellen auszufüllen.
(12): Hier muss die Anschrift der Betriebsstätte eingetragen werden. In der Regel ist dies die gleiche Adresse wie unter (3)-(9) eingetragen, zumindest wenn Sie vor haben Ihre Tätigkeit von zu Hause aus zu erledigen und nicht extra Büroräume für Ihr zukünftiges Gewerbe anmieten.
(13): Falls die unter (12) angegebene Adresse lediglich eine neue Zweitniederlassung ist, ist hier die Adresse der eigentlichen Betriebsstätte einzutragen.
(14): Angabe einer eventuellen früheren Betriebsstätte.
(15): Hier die für das anzuzeigende Gewerbe ausgeübte Tätigkeiten angeben. Diesen Punkt sollten Sie sorgfältig wählen, tragen Sie hier alle relevanten und möglichen Dienstleistungen und Tätigkeiten ein, die Sie mit ihrem Gewerbe in Angriff nehmen wollen. Für eine Webseite mit Monetarisierungsabsichten wäre ein mögliches Tätigkeitsfeld etwa “Online Marketing”, “Internet Marketing” oder auch “Web Marketing”. Man kann hier aber auch etwas konkreter werden, behalten Sie nur im Hinterkopf, dass jede neue Tätigkeit die eventuell zusätzlich ausgeübt wird und nicht hier aufgeführt ist, später gegebenfalls nachträglich angezeigt werden muss. Was zusätzliche Kosten bedeutet.
(16): Angabe, ob es sich bei der Tätigkeit lediglich um einen Nebenerwerb handelt oder das Gewerbe Vollzeit ausgeübt wird.
(17): Hier das Datum des Beginns der angemeldeten Tätigkeit eintragen.
(18): Angabe der Art des anzumeldenden Gewerbes. Hier sollte das Kästchen neben “Sonstiges” angekreuzt werden, wenn man vor hat mit einer Webseite Geld zu verdienen.
(19): Hier werden Angaben bezüglich der Mitarbeiter in Voll- bzw. Teilzeit zu Beginn des Gewerbebetriebs abgefragt. In den meisten Fällen kommt eine Webseite ohne Mitarbeiter aus, weswegen hier das Kästchen neben “Keine” angekreuzt werden sollte.
(20)-(24): Hier wird angegeben, für was die Anmeldung erstattet wird. Ist das Ihr erster Antrag kreuzen Sie das Kästchen neben “Hauptniederlassung” & im folgenden das Kästchen “Neugründung” an.
(26): Sofern es Ihr erster Antrag ist, kann das Feld leer bleiben. Sollten Sie die Tätigkeiten allerdings früher schon einmal ausgeübt haben, hier den Namen des früheren Gewerbetreibenden/Firmenname angeben.
(28)-(31): Diese Felder sind lediglich relevant, sollte das anzumeldende Gewerbe eine zusätzliche Erlaubnis benötigen, die in die Handwerksrolle einzutragen ist, oder falls man Ausländer ist und gegebenfalls Angaben zur Aufenthaltsgenehmigung machen muss.
(32)&(33): Aktuelles Datum eintragen, Antrag unterschreiben & anschliessend abschicken.

Kosten

Die Kosten einer Gewerbeanmeldung bzw. der Austellung eines Gewerbescheins variieren je nach Stadt und Bundesland. Gehen Sie von einem Betrag zwischen 15 und 60 Euro aus. In meinem Fall wurden 20 Euro für die Gewerbeanmeldung veranschlagt. Gewerbeummeldungen kosten im Übrigen genausoviel, sollten Sie also einmal Umziehen, müssen Sie obigen Antrag nochmals ausfüllen unter der Angabe Wiedereröffnung nach Verlegung aus einem anderen Meldebezirk (Punkt 23/24). Nur das Abmelden eines Gewerbes ist in den meisten Fällen ohne weitere Kosten verbunden.

Weiteres Vorgehen

Nachdem die zuständige Stelle Ihrer Stadt über die Gewerbeanmeldung mit obigem Schreiben informiert wurde, haben Sie erstmal Ihre Pflichten erfüllt. Der Antrag wird nun vom Sachbearbeiter geprüft und anschliessend werden weitere Ämter über Ihre Gewerbeanmeldung informiert. Auch das Finanzamt wird sich daraufhin bei Ihnen melden & Ihnen einen sogenannten “Fragebogen zur steuerlichen Erfassung für Gewerbebetriebe oder selbständige Tätigkeiten” zusenden. Was genau das ist, und wie man diesen Bogen auszufüllen hat werde ich in den folgenden Artikeln der Serie erläutern.

Alle Artikel der Serie

2 Comments

Leave a Comment