Domain

Tutorial – Wir erstellen eine Webseite/Homepage – Domain, Registrierung & WordPress (#4)

Wordcloud - Domain, Registrierung & WordPressIm heutigen Post der Serie “Wir erstellen eine Webseite/Homepage” soll es um die Domain, die Registrierung und eventuell WordPress gehen. Zu Anfang der Serie hatte ich mir vorgestellt, die Webseitenerstellung in Zusammenarbeit mit meinem Bruder zu gestalten. Dieser hat privat allerdings zu viel um die Ohren und hat mir leider diesbezüglich abgesagt. Deshalb werde ich auf bestehende oder wie zuvor auf fiktive Beispiele (bspw. Hundespiele) eingehen, um die Erstellung einer Webseite begleitend zu beschreiben. Bis jetzt haben wir ein Thema, eine Zielgruppe, grobe Inhalte/Ideen für den Content und einen Konkurrenzüberblick. Im nächsten Schritt geht es um den Domainnamen. Da wir uns in den vorigen Artikeln schon über das Thema und die Keywords gekümmert haben, sollte dies eine machbare Aufgabe sein. Das Hauptkeyword bzw. das Hauptthema sollte in jedem Fall Teil des Domainnamens sein.

Beispiel

Vor gut 1 ½ Jahren wollte ich als angehender Hobbykoch eine Webseite zum Thema Kochen/Rezepte erstellen. Nach Themen- & Keywordrecherche und einigem Hin und Her habe ich mich schliesslich auf die Keywordphrase “Was koche ich heute?” festgelegt & dies natürlich auch im Domainnamen verankert. Die Webseite http://was-koche-ich-heute-rezepte.de war geboren. Heute würde ich eventuell einen kürzeren Domainnamen wie bspw. http://ichkocheheute.de wählen, aber beispielhaft sollte klar sein wie sich Ihr Domainname zusammensetzen sollte.

Eine weitere Möglichkeit den Domainnamen zu gestalten ist eine Marke bzw. Brand zu kreieren, also einen Begriff zu schaffen der kurz & präzise, leicht zu merken und einen gewissen Wiedererkennungswert besitzt.

Ist meine Domain noch frei?

Um zu checken ob die gewünschte Domain noch frei ist, kann man sie bspw. einfach mal im Browser eintippen. Sollte Sie daraufhin folgende Nachricht erhalten…

Screenshot - Server nicht gefundenScreenshot – Server nicht gefunden

…ist es sehr wahrscheinlich, dass Ihre Domain noch nicht von jemand anderem registriert wurde.

Alternativ können Sie auch bei Webhosting-Anbietern direkt (bspw. hier) prüfen welche Domains inklusive Domainendungen noch zu Haben sind.

Domain registrieren und Hosting Paket wählen

Steht der Domainname fest ist der nächste Schritt die Registrierung der Domain bei einem Hostinganbieter. Beispielhaft stelle ich Ihnen diesen Schritt anhand des Anbieters united-domains.de vor.

Screenshot Ablauf Domain-Registrierung - united-domains.deScreenshot Ablauf Domain-Registrierung – united-domains.de

Nachdem in Schritt 1 die Domain ausgewählt wird, müssen Sie in Schritt 2 persönliche Daten eintragen. Schritt 3 bezieht sich auf das Webspace-Paket. Hier haben Sie meist eine grosse Auswahl an verschiedenen Paketen, die sich an die unterschiedlichsten Webseitenanforderungen richten. Sollten Sie vor haben ebenfalls einen WordPress-Blog zu betreiben müssen Sie darauf achten, das Ihr gewähltes Hosting-Paket mindestens folgende Vorraussetzungen erfüllt:

  • Mindestens 100 Megabyte Speicherplatz
  • PHP-Unterstützung (PHP-Version 5.2.4 oder höher)
  • Möglichkeit Datenbanken zu erstellen (MySQL-Version 5 oder höher)
  • Unterstützung von Apache mod_rewrite Modul, um URLs suchmaschinenkonform darzustellen

Im Prinzip sollte Ihnen diese Anforderungen jeder Hoster erfüllen, sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein, fragen Sie einfach vor Registrierung beim Hoster an, ob sie bei Ihm einen WordPress-Blog aufziehen und betreiben können bzw. ob obige Anforderungen beim gewählten Hostingpaket erfüllt sind.

Jetzt heisst es warten, bis der Hoster Ihnen das Webspace-Paket freischaltet und die Domain registriert ist. Dies dauert in der Regel nicht länger als einen Tag.

Nützliche Programme und Scripte

In der Zwischenzeit lohnt es sich schon einmal die nötigen Scripte und Tools aus dem Netz zu laden, um am nächsten Tag sofort mit der Installation des WordPress Blogs zu beginnen.

Mit diesen beiden Programmen sind wir dann in der Lage innerhalb von circa 15 Minuten den kompletten Blog aufzusetzen. Darüber aber in den nächsten Artikeln mehr.

Alle Artikel der Serie

1 Comment

Leave a Comment