Inhalte

Tutorial – Wir erstellen eine Webseite/Homepage – Contenterstellung & inhaltliche Überlegungen (#8)

Impressum & Dateschutzerklärung sind online, nun wird es Zeit die ersten Inhalte zu erstellen. Die erste Frage, die es hierbei zu klären gilt, beinhaltet die Gestaltung der Startseite. Hier gibt es im Grunde 2 Möglichkeiten.

Zum Einen ist es möglich eine sogenannte “statische Seite” als Startseite festzulegen. Auf der anderen Seite können hier auch einfach alle Beiträge/Artikel chronologisch geordnet und mit einem Textsnippet und eventuellem Beitragsbild versehen auftauchen. Das hätte den Vorteil, dass potentiellen Besuchern stets die aktuellsten Inhalte präsentiert werden. Hat man allerdings vor spezielle Keywords bzw. Inhalte in den Fokus zu stellen, bietet sich eher eine statische Seite als Landingpage an.

Statische Seite als Startseite des Blogs festlegen

Um eine statische Seite als Startseite festzulegen, muss natürlich erstmal eine Seite existieren. Im WordPress-Dashboard unter “Seiten” –> “Erstellen” besteht die Möglichkeit statische Seiten zu erstellen, so wie es auch schon für das Impressum bzw. die Datenschutzerklärung der Fall war. Hier nun einfach eine Landingpage mit geeignetem Content gestalten und abspeichern.

Screenshot statische Seite als Startseite festlegen - WordPress DashboardScreenshot statische Seite als Startseite festlegen – WordPress Dashboard

Im nächsten Schritt nun zu “Einstellungen” –> “Lesen” wechseln, und wie oben im Screenshot zu sehen den Punkt “Startseite zeigt… eine statische Seite” auswählen. Im darunterliegenden Scrolldown-Menue “Startseite” nun die oben erstellte Seite auswählen und unten den Button “Änderungen übernehmen” anklicken. Fertig!

Um hingegen die aktuellsten Beiträge/Artikel als Startseite anzuzeigen, hier einfach “Startseite zeigt… deine letzten Beiträge” auswählen.

Featured Post Slider

Eine weitere Möglichkeit die Startseite zu gestalten ist die Implementierung eines sogenannten “Featured Post Sliders” (so wie es hier auf unserer Blogstartseite eingesetzt wird).

Eine statische Seite, inklusive dynamischen Artikelinhalten oberhalb des eigentlichen Contents. Also eine Mischung aus beiden oben angesprochenen Startseitentypen, was wie ich finde optisch einen sehr guten Eindruck macht, vor allem wenn man wirkliche Eyecatcher als Beitragsbilder verwendet.

Der “Featured Post Slider” ist so gut wie immer in einem Theme/Design-Template integriert. Das bei uns verwendete Theme “Catch Box” bietet diese “Featured Post Slider” Einstellmöglichkeit an & kann über das WordPress Dashboard “Design” –> “Theme-Optionen” aktiviert und verwaltet werden. Alle erstellten Inhalte erhalten bei aktiviertem Slider eine Artikel-ID, welche lediglich noch unter den Theme-Optionen ausgewählt werden muss.

Inhalte schaffen

Wenn die Startseitenüberlegungen abgeschlossen sind, geht es darum die ersten Inhalte zu erstellen. Über den Menuepunkt “Beiträge” –> “Erstellen” werden die Blogposts in WordPress erstellt. Hier kann nun munter drauf los gebloggt und eventuell auf der Startseite angerissene Themen vertieft werden. Beim erstellen der Artikel sollte unbedingt drauf geachtet werden, dass die Beiträge nicht einfach nur runtergeschrieben und direkt veröffentlicht werden. Das mag hier und da vielleicht mal hilfreich sein, aber auch beim Erstellen von Inhalten sollte man ein paar Dinge beherzigen.

Titel interessant und ggf. lösungsorientiert gestalten.

Der Titel eines Beitrags ist der erste Eindruck eines Blogartikels und sollte vor Allem in Zeiten von Social Media Plattformen, bei denen Inhalte schnell auf Grund von Headlines tausendfach geteilt werden, überlegt gewählt werden. Ein Titel sollte in keinem Fall zu lang und ungenau formuliert werden. Hier ist es wichtig mit wenigen Worten den Inhalt des Artikels ansprechend anzupreisen. Fragestellungen, konkrete Zahlen oder auch eine direkte Anrede bspw. eignen sich besonders gut, um den Titel aus Besuchersicht attraktiv zu gestalten.

Aus “Eine Übersicht meiner WordPress Plugins.” wird bspw. “Die 10 Besten WordPress Plugins für Deinen Blog!”. Oder aber aus “Geld verdienen im Internet” wird “Willst auch Du noch heute Geld im Internet verdienen?”. Die Richtung für den Titel sollte also am Besten immer direkt, nicht zu lang und attraktiv bzw. interessant sein, denn je besser der Titel gewählt wird, desto häufiger wird sich ein Besucher genau deshalb für diesen Blog/Artikel entscheiden.

Bleibt für die Titelüberlegungen abschliessend nur noch folgendes: Schreibe ich einen Titel für den vorhandenen Artikel oder einen auf den Titel zugeschnittenen Artikel?! Diese Frage allerdings muss jeder für sich selbst beantworten und schauen mit welcher Vorangehensweise man am Besten zurecht kommt.

Hält der Artikel was der Titel verspricht?

Die Beste Headline nutzt Niemandem, wenn der Artikel nicht den gewünschten Effekt erzielt, nämlich vom Leser schnell wieder weggeklickt wird. Das kann unter Umständen passieren, wenn der Artikel einfach kein Ende findet und sich der Blogger im Detail verliert. Hier muss abgewägt werden, was im Artikel intensiver betrachtet werden soll & was zügig “abgehackt” werden kann. Sollte es sich um komplexere Themen handeln, kann man das Thema eventuell auch auf mehrere Beiträge und ggf. eine Artikelserie verteilen.

Weiterhin sollten die geweckten Erwartungen des Titels im Artikel natürlich auch erfüllt werden. Bietet man in der Headline eine Problemlösung an, sollte die Lösung natürlich auch im Artikelfokus stehen. Eventuelle Lügen bzw. Unwahrheiten im Titel locken vielleicht kurzfristig Besucher an, wenn dann aber nicht geliefert wird, sind die Besucher aber auch genau so schnell weg wie sie gekommen sind.

Optisch ansprechende Inhaltsgestaltung

Nichts ist fürs Auge unattraktiver und motiviert einen Leser mehr zum Wegklicken des Inhalts als ein Blogartikel ohne klare Linie, der in einem einzigen Fliesstext einfach so niedergeschrieben wurde. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten einen Text gut lesbar und optisch ansprechend zu strukturieren, die man in jedem Fall nutzen sollte.

  • Einleitung schreiben
    Jeder Artikel sollte im Idealfall mit einer kleinen Einführung beginnen, in der das Artikelthema kurz aufgegriffen wird, um dem Besucher einen ersten Eindruck zu vermitteln, was Ihn hier erwartet.
  • Absätze einbauen
    Zusammenhängende Inhalte sollten auch klar voneinander zu unterscheiden sein. Mit klug gewählten Absätzen kann der Text eindeutig strukturiert und inhaltlich abgeschlossen dargestellt werden.
  • Zwischenüberschriften formulieren
    Zwischenüberschriften helfen Ihnen dabei die oben angesprochenen Absätze noch klarer voneinander abzugrenzen. Ausserdem wird das Lesen eines Beitrags so ungemein vereinfacht.
  • Bilder/Grafiken oder passende Videos unterbringen
    Bilder, Grafiken oder Videos können das Geschriebene aufwerten und unterstützen. Immer wenn es sich anbietet sollte auch hiervon Gebrauch gemacht werden.
  • Listen- oder Tabellenelemente
    Bei Aufzählungen oder Stichwortlisten bietet es sich an Listen- oder Tabellenelemente im Text unterzubringen. So wie ich es bspw. gerade mit dieser Auflistung mache.
  • Schriftart, Schriftgröße, Kontrast und Zeilenabstand
    Auch über die trivialsten Dinge wie Schriftgröße oder -art sollte man sich Gedanken machen. Orientieren Sie sich dabei am Besten an Standardgrößen und experimentieren nicht grossartig mit aussergewöhnlichen Farben, Schriften oder Kontrasten herum.

Milthilfe dieser Tipps wirkt der Text sofort aufgelockert und motiviert zum Lesen, da man gerade durch Absätze und Zwischenüberschriften den Artikel rasch überfliegen und für einen selbst wichtige Inhalte schneller finden kann.

Besucher- oder Suchmaschinenoptimiert?

Ein weiterer Punkt der von vielen Missverstanden wird ist die Suchmaschinenoptimierung. Klar ist es wichtig auch diesen Aspekt im Auge zu behalten, aber Beiträge nur auf Grund von Ranking-Faktoren zu verfassen und sich beim Schreiben von Keyword zu Keyword zu hangeln ist auf Dauer nicht optimal. Beiträge sollten in jedem Fall zuerst für die Leser/Besucher des Blogs geschrieben werden und erst in 2. Instanz für Google und Co. Keyword-optimierte Texte sind in den meisten Fällen anstrengend zu lesen und wirken oft künstlich und unehrlich.

Screenshot Vorschau Button - WordPress DashboardScreenshot Vorschau Button – WordPress DashboardRechtschreibung

Ist der Beitrag fertig, geht die Arbeit weiter. Statt den Artikel direkt zu veröffentlichen, sollte zunächst der Vorschau Button angeklickt werden. Jetzt sollte der Beitrag nochmals auf Rechtschreibung und eventuelle Ungenauigkeiten im Text überprüft werden. Den Beitrag also vor dem Veröffentlichen noch einmal komplett durchlesen, nur so kann man Flüchtigkeitsfehler und Ungereimtheiten ausmerzen.

Alle Artikel der Serie

Leave a Comment