Abmahung vermeiden (Social Media Profile)

Deutschland ist ja bekanntlich ein Mekka für Abmahnwütige, vor allem im Bereich der Social Media Webseiten wie Facebook, Twitter und Google+ gab es in der Vergangenheit immer wieder Abmahnungen wegen fehlender Urheberrechte beim Posten, Liken oder Sharen eines Artikels samt Vorschaubildchen.

Ich bin eigentlich kein Freund von diesen ganzen Social Media Webseiten, da mir einfach die Zeit fehlt und vielleicht auch die Lust immer zu posten was ich gerade mache oder nachzuschauen was jemand anderes macht. Nun habe ich mir letztens dann doch mal ein Google+ Profil angelegt, allerdings nicht um der Welt mitzuteilen wie es mir geht, was ich so mache etc., sondern weil ich dieses Profil eher für das Posten von Artikeln in meinen Blogs nutzen wollte & um meine Webseiten bei der Googlesuche mit einem Autorenbildchen auszustatten.


 

Was ich nicht wusste, auch solche privaten Profile, die auch nur im Ansatz dazu dienen Webseiten zu promoten bzw. Links zu Webseiten setzen, die dem Zweck dienen Geld zu verdienen, egal auf welcher Art und Weise, brauchen ein Impressum. Sollten solche Angaben fehlen, riskiert man schnell mal eine Abmahnung.

Abmahnung vermeiden

Um dies zu vermeiden braucht man in seinen Social Media Profilen ein Impressum. Aber wo ist der Beste Ort für ein Impressum im privaten Google+ Profil? Laut Rechtsanwalt Schwenke, dessen Artikel ich bei dieser Recherche im Netz fand, muss man lediglich einen Link von seinem Profil zum Impressum auf seiner Webseite setzen. Ein guter Ort für diesen Link finden sie in den Einstellungen des Google+ Profils in der Rubrik “Über mich” –> “Geschichte”.

Screenshot - Google+ Profil plus.google.com
Screenshot – Google+ Profil plus.google.com

Verlinken Sie hier einfach das Impressum ihrer hauptsächlich genutzten Webseite mit dem Titel “Impressum”, um Abmahnungen dieser Art entgegenzuwirken. Alle die ihr privates Profil derart nutzen wie ich es tue, also um Links der eigenen Webseite zu promoten, sollten sich überlegen ebenfalls mal über solch einen Impressumslink nachzudenken. Ebenso für eure anderen Social-Media-Profile. Auch wenn ihr meint, dass es für euch nicht zutrifft, könnt ihr dies ja einfach prophylaktisch mal einbauen. Es tut nicht weh und kann einem nur helfen, wie ich finde. Schaut auch mal bei euren anderen Social-Media-Profilen vorbei und macht euch Gedanken, ob es sich lohnt dort so einen Link zu setzen.

Impressum anpassen

Nachdem ihr den Link in eurem Profil untergebracht habt, solltet ihr am Besten noch euer Homepageimpressum um eine kleine Passage erweitern:

Screenshot - Impressumsangaben online-geldverdienen-iminternet.de
Screenshot – Impressumsangaben online-geldverdienen-iminternet.de

So habe ich es gemacht, einfach im Impressum angeben, dass dieses auch für die jeweiligen Social-Media-Profile gilt. Das ist ein kleiner Akt, der euch vielleicht später mal vor einem Haufen Papierkram und Stress schützen kann. Wollte ich einfach mal loswerden und hoffe euch damit geholfen zu haben.


 

Weitere Artikel zum Thema Abmahnung und Social-Media:

Hier ein Artikel zum Thema Abmahnung bei Facebook.
Wie gefährlich ist die Pinnwand bei Facebook? Hier könnt ihr euch informieren.
Ein Artikel auf rechtambild.de über die Vorschaubilder bei Social-Media-Shares & -Likes

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)

 

2 thoughts on “Abmahung vermeiden (Social Media Profile)

    • Das kann schon passieren, wenn man da nicht aufpasst. Ich denke prophylaktisch sollte man sich gegen alle Eventualitäten absichern…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*